Pin It

Zwölf Millionen Menschen können nicht irren – so oft wurde die Riesterrente bis zum Jahr 2008 abgeschlossen. Damit ist die Riesterrente die beliebteste Form der privaten Altersvorsorge und sorgt seit 2002 dafür, dass die Versorgungslücke im Alter so gering wie möglich ausfällt und hilft dabei, Einbußen bei der Lebensqualität zu vermeiden.  Wer mehr für seine Rente tun und dabei von staatlichen Zulagen und interessanten Steuervorteilen profitieren möchte, sollte sich die Riesterrente genauer ansehen.

Die Riesterrente kommt dort zum Tragen, wo die staatliche Versorgung aufhört. Unterstützt werden die Bürger im Rahmen der Riesterrente unter anderem durch Zulagen sowie Entlastungen bei der Einkommenssteuer. So profitieren Sparer gleich mehrfach, wenn sie sich für die Riesterrente entscheiden. Sie können beispielsweise bis zu 2100 Euro an Aufwendungen für die Riesterrente bei der Einkommenssteuererklärung absetzen. Aktuell besteht eine garantierte Mindestverzinsung von 1,75 Prozent, die private Riesterrente wird lebenslang gezahlt.

Neben der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) und den Betriebsrenten ist die Riesterrente eine sinnvolle und inzwischen auch dringend nötige Ergänzung der Altersvorsorge. Mit der Riesterrente können Sparer dauerhaft von den Zulagen, mit denen der Staat die private Altersvorsorge fördert. Die Riesterrente bietet beispielsweise bis zu 154 Euro pro Jahr an Grundzulage. Die private Riesterrente eignet sich besonders für Familien mit Kindern, aber auch für Gutverdiener und Singles und besonders für alle Steuerzahler mit einer hohen Einkommenssteuerlast. Bei Kindern wird eine zusätzliche Zulage fällt, die bei Kindern ab dem Geburtsjahr 2008 sogar bei 300 Euro liegt.


Bildnachweis: © rgbstock.com – mhgoMtu arinas74

Pin It