Wie spare ich Geld? 7 Tipps, wie du jeden Monat Geld sparen kannst

0

Wie spare ich Geld für eine Rücklage und für meine Altersvorsorge? Und vor allem: Wie viel sollte man monatlich sparen? Diese Fragen stellen sich immer mehr Bürger, denn der Rententopf wird immer kleiner und die Zahl der Rentner wächst zusehends. Aber auch die Überraschungen des Alltags wollen gemeistert werden. Hier unsere Tipps für ein entspanntes Leben.

Wie spare ich für meine Altersvorsorge?

Dass die staatliche Rente vorne und hinten nicht ausreicht, ist ja keine neue Erkenntnis mehr. Die spannende Frage ist natürlich, was man als Bürger da tun kann. Eines ist gewiss: das Rentenalter kommt gewiss! Und da möchte man ja auch noch ein wenig auf den Putz hauen können.

Möglichkeit #1: Sparen mit der Riester-Rente

Der Staat fördert die Riester-Rente und es lohnt sich – vor allem als langfristige Anlage. Besonders gut lohnt es sich für

  • gut verdienende Singles,
  • Familien mit Kindern sowie
  • Geringverdiener

Trotzdem sollte ein jeder vor Abschluss eines Riester-Vertrags prüfen, ob dies in seinem speziellen Fall auch gegeben ist. Für jeden der bisher noch keine Gelegenheit hatte, die Riester-Rente kennenzulernen daher hier nochmal alle Vor- und Nachteile.

  1. Garantien der Riester-Rente
    Die Summe des eingezahlten Kapitals und der erhaltenen Zulagen ist garantiert, dennoch kann es in einigen Fällen während der Ansparphase zu Verlusten kommen.
  2. Die Riester-Rente bei Hartz IV und bei Pfändungen
    Ein klarer Vorteil der Riester-Rente ist es, dass alle einmal eingezahlten Beträge geschützt sind. Und zwar genau dann, wenn beispielsweise beim Bezug von Hartz IV das anzurechnende Vermögen geprüft wird. Dort bleiben die eingezahlten Beiträge nämlich außen vor. Das Gleiche gilt übrigens bei Pfändungen. Das ändert sich erst dann, wenn die Riester-Rente zur Auszahlung kommt.
  3. Riester-Grundzulage, Kinderzulage, Steuervorteile
    Die Riester-Rente bietet massive Zulagen und Steuervorteile. Seit dem Jahr 2018 beträgt die jährliche Grundzulage 175 Euro pro Person. Für Kinder mit Geburtsdatum bis 31.12.2007 gibt es eine Kinderzulage von 185 Euro und für alle jüngeren Kinder beträgt die Kinderzulage sogar 300 Euro. Alle Beiträge zur Riester-Rente können von der Steuer abgesetzt werden. Je nach Einkommenssteuersatz kann dies also ein sehr großer Steuervorteil werden. Kleiner Wermutstropfen: wird die Riester-Rente ausbezahlt, wird diese besteuert.
  4. Jederzeit den Vertragsanbieter wechseln
    Der Vertragspartner kann bei der Riester-Rente gewechselt werden. Und der Riester-Vertrag kann gekündigt werden. Der Wechsel ist mit Kosten verbunden. Kündigt man den Riester-Vertrag müssen alle Förderbeträge zurückgezahlt werden.
  5. Riester-Rente & Vertragslaufzeit
    Eines ist sicher: die Rente am Ende der Laufzeit. Wie viel Riester-Rente ausbezahlt wird, kann sich im Verlauf der Vertragslaufzeit ändern. Hier nimmt der Gesetzgeber Einfluss. Die Änderungen können vorteilhaft sein aber auch anders.
Aktien als Anlageform sind mittlerweile bei vielen Deutschen sehr beliebt. Aktien bieten auf Sicht über mehrere Jahre eine beachtliche Rendite. (Foto: Shutterstock-_ fizkes )

Aktien als Anlageform sind mittlerweile bei vielen Deutschen sehr beliebt. Aktien bieten auf Sicht über mehrere Jahre eine beachtliche Rendite. (Foto: Shutterstock-_ fizkes )

Möglichkeit #2: Sparen mit Wertpapieren wie Aktien

Aktien als Anlageform sind mittlerweile bei vielen Deutschen sehr beliebt. Aktien bieten auf Sicht über mehrere Jahre eine beachtliche Rendite. Diese setzt sich aus Kurssteigerungen der Aktien und aus Ausschüttungen von Dividenden zusammen. Hier darf man sich einen mittleren jährlichen Wertzuwachs von sechs bis acht Prozent erwarten.

Möglichkeit #3: Sparen mit einem Fondssparplan

Wer sich mit Aktien und der Wirtschaft nicht befassen möchte, der kann die Arbeit mit dem Geld auch einem Fonds übertragen. Ein Fondssparplan ist sehr bequem. Man spart allmonatlich einen festen Betrag ab etwa 50 Euro und die Fondsgesellschaft legt das Geld an. Man muss sich also um nicht kümmern und am Jahresende kann man sich am gewachsenen Vermögen erfreuen. Die Rendite ist ähnlich wie beim Direktinvestment in Aktien. Man darf sogar annehmen, dass der unbedarfte Anleger mit einem Fonds besser fährt, denn das Direktinvestment in Aktien erfordert Wirtschaftswissen.

Möglichkeit #4: NoGo – das gute alte Sparbuch

Ja, wir Deutschen lieben es. Kein anderes Volk auf dieser Erde verehrt das Sparbuch so wie wir. Das ändert jedoch nichts daran, dass es für die Altersvorsorge die ungünstigste Sparform (im Bänkerdeutsch: Assetklasse) ist. Hier erhält man keine relevanten Zinsen für sein angelegtes Geld, so dass die Inflation sogar noch jedes Jahr etwas abknabbert.

Ja, wir Deutschen lieben es. Kein anderes Volk auf dieser Erde verehrt das Sparbuch so wie wir. ( Foto: Shutterstock-eggeegg )

Ja, wir Deutschen lieben es. Kein anderes Volk auf dieser Erde verehrt das Sparbuch so wie wir. ( Foto: Shutterstock-eggeegg )

Möglichkeit #5: Backsteingold – des Deutschen Liebling

Die eigene Immobilie gehört für viele Deutsche zum festen Element des Lebensplans – oft noch vor dem Kinderwunsch. Daten des Statistischen Bundesamtes offenbaren es: etwa 47,5 Prozent aller Deutschen besitzen bereits Wohneigentum. Immerhin 84 Prozent der Deutschen wollen ein Eigenheim. Für die Altersvorsorge ist eine Immobilie als Ergänzung der gesetzlichen Rente eine gute Sache, denn so entfällt im Alter die Miete. Und man kann die Früchte seiner Lebensarbeit an die Kinder weitergeben.

Wie viel sollte man monatlich für die Rente sparen? (Video)

Man sollte monatlich etwa 23 Prozent seines Netto-Gehalts für die Rente sparen. Wenn man bereits zu Beginn seines Berufslebens mit dem Sparen anfängt. Mit den 23 Prozent des Nettogehalts liegt man als Durchschnittsverdiener bei etwa 460 Euro im Monat.

Wer erst später (nach etwa 15 Jahren) mit dem Sparen für die Rente beginnt, der sollte monatlich 1.000 Euro für Rente & Altersvorsorge sparen. Das dürften dann etwa 50 Prozent des Nettoeinkommens sein.

Video: Neues Vorsorgemodell: Wie lässt sich die Rentenlücke stopfen?

Was sollte man noch für die private Altersvorsorge tun? (Video)

Wer eine Banken-App einsetzt, hat immer seinen Vermögensstand auf Abruf parat. Doch bei jeder Geldanlage kommen noch andere Fragen auf den Tisch. Wenn die Lebensumstände sich ändern, kann es gut sein, die Sparform zu überdenken. Es ist auch wichtig, das Risiko (das jeder Geldanlage innewohnt) zu verteilen. Hier bietet es sich an, regelmäßig einen Finanzcheck zu machen.

Hier bieten Finanzdienstleister wie die tecis Finanzdienstleistungen AG smarte apps an, mit denen ein solcher Finanzcheck möglich ist. Die „mytecis“-App lässt per Smartphone oder Tablet nicht nur Einblick nehmen in Konten und Onlinedepots. Hier sind auch alle Versicherungsverträge übersichtlich in einem digitalen Archiv. Infos dazu und die App selbst das tecis-kundenportal.de.

Video: Betriebsrenten: Böses Erwachen beim Ausbezahlen?<

Wie spare ich jeden Monat Geld?

Nachdem wir jetzt herausgefunden haben, wie wir Geld für „später“ sparen können, stellt sich natürlich die spannende Frage, wo das Geld herkommt. Denn seien wir mal ehrlich: eigentlich haben wir unser Geld ja schon ganz gut verplant, oder?

Wie kann ich monatlich sparen? (7 Tipps für mehr Geld im Monat)

Für ein gechilltes Leben braucht es keine Millionen im Rücken. Wer ein bis zwei Gehälter auf der hohen Kante liegen hat, kann unerwartete Ausgaben elegant und entspannt abfangen:

  • Reparaturen am Auto
  • Defekte Waschmaschine, Trockner, TV, Handy, sonstige Geräte
  • Sonderangebote beim Black Friday…

Okay, das letzte sollte man mit etwas Schmunzeln genießen, aber es ist ja irgendwo so, oder? Kommen wir zur Sache: Wie spart man im Alltag?

Wir haben uns neun Gelegenheiten angesehen, an denen wir alle recht leicht Ausgaben einsparen können. Und das ohne auf etwas verzichten zu müssen.

Spar-Tipp #1: Die Geldverschwendung stoppen

Das war jetzt etwas provokant formuliert, trifft aber eine ganz spezielle Sache auf den Punkt. Wer sich mal aufmerksam in seiner Wohnung umsieht, wird feststellen, dass man viele Dinge

  • gar nicht mehr benötigt
  • mehrfach besitzt
  • besitzt – ohne es überhaupt noch zu wissen

Ja, das kommt manchmal so. Aber man muss die Vorrat an mittlerweile unnützen Dingen ja nicht täglich abstauben. Abstauben kann man aber das Geld, das man beim Verkauf auf ebay oder per Kleinanzeige dafür erlöst.

Ein angenehmer Nebeneffekt: wer seine Wohnung ausmistet, wird feststellen, dass zum Glücklichsein viel weniger nötig ist. So wird man auch dauerhaft dazu neigen, weniger Geld auszugeben.

 Wer ein Haushaltsbuch führt, bekommt plötzlich ein Gefühl dafür, wie das Geld so im Leben fließt.  (Foto: Shutterstock-_bbernard  )

Wer ein Haushaltsbuch führt, bekommt plötzlich ein Gefühl dafür, wie das Geld so im Leben fließt. (Foto: Shutterstock-_bbernard )

Spar-Tipp #2: mit dem Haushaltsbuch massiv sparen (Video)

„Haushaltsbuch“ klingt nicht nur total oldschool, das ist es auch. Leider ist es auch sehr effektiv, weswegen es hier gleich auf Platz 2 unserer Tipp-Liste steht. Was macht das Haushaltsbuch zum Spar-Burner?

Wer kann denn genau sagen, wie viel Geld monatlich für Essen oder Friseur oder Tanken draufgehen? Man merkt nur, dass alle flott vom Konto abbuchen und plötzlich ist Ebbe. Wer ein Haushaltsbuch führt, bekommt plötzlich ein Gefühl dafür, wie das Geld so im Leben fließt. Und dann beginnt der Prozess des Sparens. Man entscheidet dann ganz gezielt, wofür man Geld ausgibt und hat im Blick, wie viel überhaupt noch übrig ist. So ein Haushaltsbuch kann übrigens ein einfaches Notizbuch sein – oder ein Excelsheet.

Wie benutzt man ein Haushaltsbuch?
Man notiert alle Ausgaben darin. Das sind alle Kosten wie Miete, Mobilfunkrechnung, Tanken & Co. Das sind aber auch alle spontanen Ausgaben wie der Döner am Bahnhof oder die Briefmarken für die tolle Geburtstagskarte oder das Buch in der Einkaufspassage.

Am Ende des Monats kocht man sich eine Tasse Tee, setzt sich mit dieser und dem Haushaltsbuch an den Tisch und geht die Liste mal durch. Da bekommt man recht schnell ein Gefühl dafür, was  wirklich Must Haves sind und was auch mal verzichtbar gewesen wäre.

Video: Haushaltsbuch führen: Zum Geld sparen sinnvoll? | NDR

Spar-Tipp #3: Sparen bei Urlaub & Reisen

Urlaub muss sein. Soviel ist sicher. Doch man kann Urlaub machen und man kann Urlaub machen.

  1. Urlaub mit couchsurfing.com
    Man glaubt es kaum, aber an 200.000 Orten kann man auf dieser Welt bei einem von über 14 Millionen Menschen auf einer Schlafcouch übernachten. Von A wie Australien bis Z wie Zypern. Die Kosten? Man zahlt 60 US-Dollar oder 54 Euro für eine Lifetime-Verifizierung. Dann kann man bis zehn Anfragen wöchentlich abschicken. Das Gastfreundschaftsnetzwerk hat auch mehrere Schwestern: org, globalfreeloaders.com
  2. Urlaubsschnäppchen bei airbnb & Co.
    de kennt sicher jeder. Ein wenig aus dem Gedächtnis verschwunden sind möglicherweise Jugendherbergen und Hostels. Während beide sich in Bezug auf Service und Qualität mit Hotels und Resorts mehr als messen können, liegt der Preis absolut im Keller.

Spar-Tipp #4: Wie spare ich im Alltag?

Lecker Essen ist wichtig für Leib und Seele und wir Deutschen schwören drauf. Leider gehen wir etwas sorglos mit dem Essen um. Gemäß einer Studie werfen wir pro Kopf jährlich etwa 82 Kilogramm an Lebensmitteln einfach weg. Das ist nicht nur schlecht für den Geldbeutel, das ist auch ökologisch ein NoGo.

Und es ist oft auch völlig unnötig, denn warum muss die Tafel Schokolade in den Müll, nur weil das Mindesthaltbarkeitsdatum gestern abgelaufen ist? Statt wegwerfen sollte man die Verpackung öffnen und den eigenen gesunden Menschenverstand benutzen und entscheiden. Schließlich ist das Mindesthaltbarkeitsdatum kein Wegwerfdatum.

Es ist lediglich eine Empfehlung des Herstellers, bis wann man das Produkt verzehren sollte. Bis zu diesem Datum garantiert der Hersteller bestimmte Eigenschaften des Produkts wie Geschmack und Geruch, Farbe, Konsistenz und Nährwert. Aber am Tag danach wird das Lebensmittel ja nicht automatisch schlecht. Oder verschrotten Sie Ihr Auto am Tag nach dem Ablauf der Garantie?

Spar-Tipp #5: Wie spare ich Geld beim Einkaufen? (Video)

Wir kennen das ja, oder? Wir haben einen Einkaufszettel geschrieben und hechten durch die Regale. Dann plötzlich stoppen wir und sehen eine ganz bestimmte Chipstüte (oder whatever) und schon streckt sich unsere Hand in Richtung Regal. Cut! Cut! Cut!

Unser Unterbewusstsein spielt uns manchmal einen Streich und löst Impulskäufe aus. Einfaches Gegenmittel? Das Produkt mit dem Handy fotografieren und stattdessen das Bild mitnehmen. Abends auf der Couch testen wir dann mal und schauen das Bild an. Ist das Verlangen danach immer noch da? Wenn nicht, haben wir mal wieder was dazu gelernt – und gespart.

Video: Sparen Extrem: So kann man beim Einkauf richtig Geld sparen! | Galileo | ProSieben

Spar-Tipp #6: Wie viel Geld sollte man auf dem Konto haben?

So viel Geld sollte man auf dem Konto haben: ein bis zwei Gehälter – nicht mehr. Damit kann man vieles ausgleichen, was unerwartet kommt.

  • Wenn das Gehalt mal drei Tage zu spät überwiesen wird – aber die Miete per Dauerauftrag abgeht
  • Wenn die Rückzahlung der Steuer einfach nicht kommen will, aber die Versicherung mal wieder völlig gnadenlos abbucht.
  • Reparaturen am Auto, die immer dann kommen, wenn gerade wieder Ebbe auf dem Konto herrscht
  • Die defekte Waschmaschine, der kaputte Trockner und was sonst noch so alles in der Wohnung meist gleichzeitig mit allem anderen kaputt geht und zufällig nicht repariert werden kann.

Wie spart man für die Rücklage? (Video)

Mit Trick natürlich. Wer immer rechnet

  • Gehalt minus Ausgaben = Sparbetrag,

bei dem wird es nie wirklich was werden. Besser ist es genau anders herum.

  • Gehalt minus Sparbetrag = mögliche Ausgaben

Wie viel man als Sparbetrag nehmen sollte, bleibt jedem überlassen. Klar ist: wenn man zwei Nettogehälter als Rücklage haben will, sollte man zwischen 10% und 20% des Nettogehalts dafür sparen.

Noch ein Tipp für die Rücklage?
Richten Sie für die Rücklage ein Extra-Konto ein. Überweisen Sie den Sparbetrag dorthin. Andernfalls „verbraucht“ er sich so ganz nebenbei.

Video: Zalando, Momox oder H&M? So bekommst du am meisten Geld für Kleidung! | SAT.1 Frühstücksfernsehen

Spar-Tipp #7: Tauschen & Gebrauchtes

Wer seine überzähligen Dinge auf ebay oder über den Kleiderkreisel (jetzt: vinted) vertickert hat, holte Geld in die Kasse. Aber es gibt noch ein paar weitere Möglichkeiten, Dinge in Geld zu verwandeln oder Gebrauchtes günstig einzukaufen.

  • momox
    Mit der momox-App scannt man einfach den Barcode auf Büchern, CDs & Co. Die App sagt dann sofort, was man dafür bekommen wird. Die gescannten Produkte schickt man dann mit ausgedrucktem Lieferschein zu momox. Das Geld wandert flott aufs Konto.
  • Swapper
    Dies ist eine Tauschbörse für gebrauchte Produkte. Hier wird nicht verkauft, hier wird getauscht. Das schont die Kasse und man kriegt so auch Kleidung oder alles, was man so tauschen kann.
  • Shpock
    Shpock ist eine Flohmarkt-App über die man alles von Schuhen bis Tablets verkaufen kann. Umgekehrt kann man dort aber auch stylische Möbel finden oder ein günstiges e-Bike.

About Author

Hans-Jürgen Schwarzer

Leave A Reply