Posted on 22 Mai.2017

Pin It

Union Investment nimmt zum 1. Juli 2017 Veränderungen an seinem Riester-Produkt UniProfiRente vor. Von diesem Datum an können Riester-Kunden von einem höheren Aktienfonds-Anteil profitieren. Das Unternehmen will auf diese Weise seinen Kunden bessere Renditemöglichkeiten anbieten: „Um unseren Kunden unabhängig vom Marktumfeld eine bessere Rendite bieten zu können, erhöhen wir den Aktienfondsanteil deutlich“, erklärt Wolfram Erling, Leiter Zukunftsvorsorge bei Union Investment, den Schritt.

Anleger in der UniProfiRente erhalten zum Stichtag 1. Juli 2017 einmalig eine Aktienfondsquote von 10 Prozent. Zudem kann der Bestand zukünftig auch stufenweise vom Renten- in den Aktienfonds rückumgeschichtet werden. Wer einen Neuvertrag abschließt, erhält abhängig von der Restlaufzeit seines Vertrages einen dauerhaften Mindestanteil der Aktienfonds von bis zu 30 Prozent; allerdings entfällt die bisherige optionale Gewinnsicherung.

Änderung in der UniProfiRente

Im Wesentlichen geht es dabei um zwei Maßnahmen. Zum ersten kann nun angelegtes Kapital zwischen Rentenfonds und Aktienfonds in beiden Richtungen bewegt werden. Anleger können nun ihr Kapital, das sie vom Aktienfonds in den Rentenfonds umgeschichtet haben, zurück in den Aktienfonds bringen. Das war bisher nicht möglich. Auch zahlten die Anleger bisher entweder vollständig in den Aktienfonds oder in den Rentenfonds ein.

Union Investment will, laut eigener Aussage, die Chancenkomponente im System stärken. Kunden können so eher von der Kursentwicklung im Aktienmarkt profitieren, auch wenn die Zinsen niedrig sind. Bei einer Umschichtung verbleiben immer zehn Prozent des Bestandes im Aktienfonds; außerdem können Anleger Kapital aus dem Rentenfonds wieder in den Aktienfonds bringen, wenn sich die Märkte von einer Schwächeperiode erholt haben.

Stärkere Aktienkomponente in der UniProfiRente Select

Die zweite Veränderung betrifft die UniProfiRente Select. Bei diesem Produkt erhöht Union Investment den Mindestanteil des Aktienfonds auf bis zu 30 Prozent. Das Unternehmen führt hier eine Mindestquote von Aktienfonds ein, die von der Restlaufzeit des Vertrags unabhängig ist. Bei einer Laufzeit von mehr als 35 Jahren ist diese Mindestquote am höchsten: Sie liegt dann bei den vollen 30 Prozent. Ist die Laufzeit kürzer, sinkt auch die Mindestquote. Bis zu einer Restlaufzeit von fünf Jahren fällt sie um einen Prozentpunkt pro Jahr. Bei weniger als fünf Jahren gibt es dann keinen Mindestanteil mehr.

Allerdings ermittelt Union Investment bei der UniProfiRente Select die Aktienfondsquote individuell, sodass sie auch über diesen Werten legen kann. Im Prinzip ist auch eine Quote von 100 Prozent möglich. Durch den Mindestanteil gibt es jedoch keine optionale Gewinnsicherung mehr.

Für die Bestandskunden der UniProfiRente Select bleibt alles beim alten; sie behalten die optionale Gewinnsicherung. Auch die Mindestquote von Aktienfonds gilt für ihre Verträge nicht.


Bildnachweis: © shutterstock – nostal6ie

Pin It

Über 

Mein Beruf ist das Schreiben; ich arbeite als freier Journalist, Texter und Buchautor. Das reicht für Leben und Modellbau, also auch für das eigentliche Leben. Beruflich wie als Modellbauer interessiert mich die Luftfahrt, speziell die der großen Luftfahrtländer. Ich baue auch gerne mal etwas, das aus dem Rahmen fällt. Hauptantriebskräfte: Neugier, Kaffee und ein guter Witz.

Tags: