Warum Rentenfonds – was macht diese Anlage so attraktiv?

0

Bei einem Rentenfonds handelt es sich um ein Investmentfonds, der durch die Geldanlagen in Papieren eine regelmäßige Zinsauszahlung bietet. Diese Papiere werden auch als Rente bezeichnet, daher kam es zum Begriff des Rentenfonds. Mit der eigentlichen Rente hat diese Anlageform also nichts zu tun, was man wissen sollte, wenn man die Frage „Warum Rentenfonds“ stellt.

Typische Merkmale

Die Erträge beim Fonds basieren vorwiegend auf Zinszahlungen, die durch den Kauf von Anleihen entstehen. Warum Rentenfonds, das umfasst auch die detaillierte Erklärung, wie dieses System funktioniert. Der deutsche Staat vergibt beispielsweise eine Anleihe, wenn Geld für bestimmte staatliche Investitionen benötigt werden. Durch den Fonds landen die Geldanlagen in den entsprechenden Projekten, wo sie Erträge bzw. Zinsen erwirtschaften.

Teilweise handelt es sich auch um einen Rentenlaufzeitfonds. Bei diesem läuft das Prozedere ähnlich ab, allerdings mit einem festgelegten Zeitraum.

Warum Rentenfonds – was zeichnet diese Anlage aus?

Bei dieser Form der Anlage handelt es sich um sehr sichere Wertpapiere. Die tatsächliche Sicherheit ist abhängig von den jeweiligen Positionen im Fonds. Als besonders sicher gilt die Anleihe des Deutschen Staats. Auch Fondsanteile von anderen stabilen Ländern sind gefragt.

Eine weitere Anlage setzt auf Pfandbriefe, bzw. auf Bankanleihen. Bei diesen Geldanlagen ist das Risiko etwas höher. Noch riskanter sind die Finanzprodukte mit Unternehmensanleihen.
Warum Rentenfonds und für wen sind sie geeignet? Vor allem Anleger, die ihr Geld sicher investieren möchten, entscheiden sich dafür. Sie erhalten regelmäßig Zinsen, ohne ein großes Risiko dabei einzugehen.

Die Option des Aktieninvestments

Warum Rentenfonds mit Aktieninvestments so beliebt sind, ist klar zu beantworten: Hier sind die Renditechancen besonders groß. Allerdings muss man gleichzeitig das erhöhte Risiko bedenken. Neben dem Großteil des Fondskapitals, das üblicherweise in festverzinslichen Papieren steckt, kann ein gewisser Anteil in Aktien investiert werden.

 

Bei einem Rentenfonds handelt es sich um ein Investmentfonds, der durch die Geldanlagen in Papieren eine regelmäßige Zinsauszahlung bietet. (#01)

Bei einem Rentenfonds handelt es sich um ein Investmentfonds, der durch die Geldanlagen in Papieren eine regelmäßige Zinsauszahlung bietet. (#01)

Wissenswertes zu festverzinslichen Wertpapieren

Die typischen Arten der festverzinslichen Wertpapiere, auf die sich die meisten Rentenfonds konzentrieren, sind:

  • deutsche Wertpapiere vom Staat (Bundesanleihen, Obligationen),
  • deutsche Wertpapiere von Ländern und Kommunen,
  • Wertpapiere von deutschen Unternehmen,
  • Inhaberschuldverschreibungen, Pfandbriefe.

In den detaillierten Vertragsbedingungen wird festgelegt, bei welchen verzinslichen Wertpapieren die Geldanlagen getätigt werden. Hier erfährt man außerdem alles über den Anlageschwerpunkt und über die Produkte, die dem Fonds-Manager zur Verfügung stehen. Warum Rentenfonds, das wird durch die detaillierten Erklärungen schnell deutlich.

Die Risikoklassen

Warum Rentenfonds durch verschiedene Risikoklassen gekennzeichnet werden, ist klar: Einige Anleger wünschen sich vor allem Sicherheit und Regelmäßigkeit, andere gehen gerne ein etwas höheres Risiko ein, um ihre Renditechancen zu verbessern. Bei einer Anleihe mit besonders hoher Bonität ist eine zuverlässige Zahlung vorherzusehen, während andere Fonds mit niedriger Einstufung den Anlegern möglicherweise zu guten Profiten verhelfen, ggf. aber auch zu Einbußen führen.

Im Vergleich zu Aktienfonds sind die Rentenfonds jedoch deutlich sicherer. Mit einem kompletten Verlust ist normalerweise nicht zu rechnen, da die Geldanlagen gut verteilt sind. Dass sämtliche Wertpapiere gleichzeitig ihren Wert verlieren, ist jedenfalls sehr unwahrscheinlich.

Die Kosten der Rentenfonds

Bei den Kosten der verschiedenen Fonds können große Unterschiede auftreten. Im Allgemeinen liegen die Verwaltungskosten jedoch deutlich unter denen der Aktienfonds. Unter anderem hängen diese Kosten davon ab, ob es sich um eine aktiv gemanagte Anlage handelt. Im Vergleich zu Verwaltungskosten von bis zu 1 Prozent der Anlagesumme und einem zusätzlichen Ausgabeaufschlag sind die Renten-ETF günstiger, denn sie werden ohne Fondsmanager geführt.

Warum Rentenfonds für die strategische, private Vorsorge geeignet sind und welche Produkte besonders interessant sind, das erfährt man bei den erfahrenen Anlage-Experten.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild: pressmaster-#01: pikselstock_

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.