Wieso Rente mit 63 – welche Vorteile hat man?

0

Die Rente ab 63 ermöglicht es den Versicherten, schon vor der Regelalterszeit in den Ruhestand zu treten. Wieso Rente mit 63, das fragt man sich kaum noch, wenn die Vorteile dieser Regelung aufgezeigt werden. Vor allem die Menschen, die schon früh im Berufsleben standen, interessieren sich für diese frühzeitige Regelung ab 63.

Rente ab wann?

In Deutschland wird die reguläre Altersrente stufenweise auf die Rente ab 67 angehoben. Allerdings haben viele Personen schon früh angefangen zu arbeiten, sodass sie entsprechend viel in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben. Unter anderem gibt es die Regelung ab 65, wenn man 45 Jahre lang Beiträge gezahlt hat.

Die Rentenzahlung mit 63 ist ebenfalls möglich, hängt allerdings von bestimmten Randbedingungen ab: So muss der Versicherte auch hier mindestens 45 Jahre lang seine Beiträge an die Rentenversicherung geleistet haben. Auch der Geburtsjahrgang muss berücksichtigt werden, damit die Rente abschlagsfrei ist. Ab 1953 erfolgt die schrittweise Anhebung der Altersgrenze, sodass man ab 1964 bei der Regelaltersgrenze von 65 Jahren liegt.

Wieso Rente mit 63 – ist sie wirklich abschlagsfrei?

Die Rente mit 63 besteht seit Juli 2014. Sie ermöglicht es, unter den entsprechenden Voraussetzungen ab 63 Jahren abschlagsfrei in den Ruhestand zu gehen. Dafür müssen die Antragsteller jedoch vor 1953 geboren sein und 45 Jahre ihre Beiträge an die Rentenversicherung gezahlt haben. Wieso Rente mit 63, diese Frage erledigt sich fast schon, wenn man erfährt, dass es hier im Optimalfall keine Abschläge gibt.

Die Rente ab 63 ermöglicht es den Versicherten, schon vor der Regelalterszeit in den Ruhestand zu treten.8#01)

Die Rente ab 63 ermöglicht es den Versicherten, schon vor der Regelalterszeit in den Ruhestand zu treten.8#01)

Wieso Rente mit 63 und ab wann lohnt es sich?

Damit es sich um eine abschlagsfreie Rentenzahlung ab 63 handelt, muss der Einstieg ins Berufsleben schon früh erfolgt sein. In der Generation, die vor 1953 geboren wurde, verlief das Arbeitsleben ohnehin sehr viel geradliniger als in der heutigen Zeit. Deshalb ist es nicht selten, dass die Rentenversicherungsbeiträge über 45 Jahre regelmäßig gezahlt wurden. Auch bei selbstständiger Tätigkeit sowie durch Pflege- und Kindererziehungszeit sind die Voraussetzungen für den früheren Renteneintritt ohne Abschläge gegeben. Abhängig von den Bedingungen kann auch eine Phase der Arbeitslosigkeit auf die 45 Beitragsjahre angerechnet werden. Wieso Rente mit 63, hier geht es auch um die Bedingungen.

Berücksichtigte Zeiten für die Rente ab 63 – wichtige Kriterien:

  • Beitragszahlungen durch sozialversicherungspflichtige Beschäftigung,
  • Pflichtbeiträge (bei selbstständiger Tätigkeit),
  • Wehrdienst oder Zivildienst,
  • Pflege- und Kindererziehungszeiten,
  • Bezugszeiten von Arbeitslosengeld, Krankengeld oder Übergangsgeld (nicht bei Dauer- bzw. Langzeitarbeitslosigkeit),
  • berufliche Weiterbildung,
  • Kurzarbeiter-, Schlechtwetter- und Winterausfallgeld,
  • Insolvenzgeld,
  • ggf. Ersatzzeiten.

Wieso Rente mit 63 – ist das nicht Frühverrentung?

Ab 63 in Rente gehen, diese Möglichkeit erscheint vielen Versicherten sehr verlockend. Die deutsche Politik möchte jedoch einem Missbrauch vorbeugen. Dadurch, dass auch Kurzarbeitslosigkeit angerechnet werden darf, könnten die Arbeitnehmer schon mit 61 in den Ruhestand gehen, wenn sie für die letzten zwei Jahre bis 63 Arbeitslosengeld beantragen. Darum darf dieser Zeitraum nur in geprüften Ausnahmefällen angerechnet werden. Auf diese Weise wird die missbräuchliche Frühverrentung vermieden.

Wieso Rente mit 63 – wie profitiert man davon?

Nach der Einführung der Rente mit 63 haben schon viele Personen dieses Konzept in Anspruch genommen. Rund 25 % davon waren Frauen. Während die Rentner ab 63 bis zu diesem Zeitpunkt Abschläge in Kauf nehmen mussten, erhalten sie nun bei den erfüllten Voraussetzungen ihre Rente abschlagsfrei.

Die gesetzliche Neuregelung seit 2014 macht den Renteneintritt mit 63 somit deutlich attraktiver. Das ist auch für die jungen Arbeitnehmer interessant, da mehr Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Wieso Rente mit 63, bei dieser Frage geht es also nicht nur um die Rentenbezüge, sondern auch um die Strukturierung des Berufslebens und der Arbeitswelt.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild: blende40 -#01: pressmaster

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.